Diskussionsrunde: Welche KOOPERATIONSPARTNER braucht gelungene schulische Tagesbetreuung?

Wien (OTS) - Der großflächige Ausbau der schulischen Tagesbetreuung wird ab Herbst 2011 mit einer jährlichen Anschubfinanzierung von 80 Millionen Euro durch den Bund unterstützt.

Dies nahm Weight Watchers Österreich zum Anlass am 04. Oktober gemeinsam mit dem Landesverband der Elternvereine Niederösterreich zu der Diskussionsrunde "Welche KOOPERATIONSPARTNER braucht gelungene schulische Tagesbetreuung?" im Weight Watchers Center St. Pölten zu laden.

Nach der Begrüßung durch Herrn GR Mag. Andreas Fiala und Weight Watchers Geschäftsführerin Mag. Angelika Rutard nahmen Eltern, Direktoren, LeiterInnen der Tagesbetreuung und Gemeindevertreter an einem regen Meinungsaustausch teil. Viele Fragen und Anregungen wurden aufgegriffen und konstruktiv diskutiert. Frau LR Mag. Barbara Schwarz und Frau STR BSI Mag. Ingrid Heihs betonten die Wichtigkeit dieses Themas.

Entscheidendes Kriterium für das Gelingen wird dabei eine enge Zusammenarbeit und der laufende Dialog sein.

Weight Watchers Österreich hat sich zum Ziel gesetzt gemeinsam mit der Sportunion Niederösterreich, dem Landesverband der Elternvereine und engagierten Schuldirektoren und Ärzten eine gesunde Basis zu schaffen um Schülern/Schülerinnen das Recht auf professionelle Angebote im Freizeitteil der schulischen Tagesbetreuung für ERNÄHRUNG - BEWEGUNG - GESUNDHEIT zu ermöglichen.

Gastgeberin:

Mag.a Angelika Rutard, Geschäftsführerin Weight Watchers Österreich

Seit 35 Jahren unterstützt Weight Watchers Österreich Menschen, eine Balance von Ernährung, Bewegung und mentaler Gesundheit zu finden. Die 350.000 Mitglieder in Österreich lernen Verantwortung für sich, Ihre Gefühle und Ihr Leben zu übernehmen. Für Jugendliche gibt es jetzt ein neues spezielles Programm, das im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung gebucht werden kann.
Kontakt und Ansprechperson ist bei uns Claudia Mauler. Sie organisiert, plant und koordiniert bei Weight Watchers mit sehr viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl den verantwortungsvollen Aufgabenbereich Jugend und Schule.

Vortragende:

Mag.a Aline Cosulich, Ernährungswissenschafterin

Nur ein Drittel aller Schulkinder erhält täglich drei "richtige Mahlzeiten" und Gemüse wird überhaupt nur von 16 Prozent der elf- bis 15jährigen täglich gegessen. Dafür essen deutlich mehr Kinder und Jugendliche täglich Süßes oder trinken gezuckerte Limonaden. Gerade in der heutigen Zeit, mit einem Überangebot an Lebensmitteln ist es wichtig, dass die SchülerInnen lernen, welche Lebensmittel für ihre Gesundheit eine große Bedeutung haben und wie sie in eine ausgewogene Ernährung eingebaut werden können.

Dipl. Päd. Dr. Heidi Manseder, Sportreferentin der Sportunion Niederösterreich

Zu einem gesunden Lebensstil gehört neben der richtigen Ernährung vor allem auch Bewegung. Die Sportunion NÖ ist mit rund 850 Vereinen nicht nur der größte Sportverband des Landes, sondern hat in der jüngsten Vergangenheit vielschichtige Erfahrungen mit Kooperation im Kindergarten- und Volksschulbereich sammeln können. Gerade durch die neu geschaffenen Möglichkeiten der schulischen Ganztagesbetreuung wollen wir in diesem Betätigungsfeld vermehrt Aktivitäten und Kooperationen starten, um der zunehmenden Bewegungsverwahrlosung im Kinder- und Jugendalter entgegenzuwirken und damit unserem Slogan "Wir bewegen Menschen" auch weiterhin gerecht zu werden.
Dr. Hermine Salamon-Müller, praktische Ärztin, Schulärztin,
GSÖ (Gesellschaft der Schulärztinnen und Schulärzte Österreichs)

Die Herausforderung der Tagesbetreuung aus schulärztlicher Sicht bedeutet die Auseinandersetzung mit einigen Fragestellungen:

o körperliche, geistige, seelische, soziale, religiöse Bedürfnisse o Gruppen sind unterschiedlich zu bedenken z.B. - Volksschule, Unterstufe, Oberstufe o Arbeitsplatz Schule/ Tagesbetreuung: - Raumklima: Lärm, Lüftung, Beleuchtung, - Ruheplätze, Bewegungsmöglichkeit, - Ernährung - chronisch krankes Kind - Medikamente - akut erkranktes Kind o Etablieren einer Kommunikationsstruktur, die für alle Beteiligten einer Schule und Tagesbetreuung verpflichtend ist.

Die Gesundheitserziehung ist im Grundsatzerlass des BMUKK festgeschrieben - für alle Schularten, Schulstufen und Lehrfächer.

Christa Friedl, Direktorin der NMS Guntramsdorf - NÖ. Modellschule

Ich lege großen Wert auf eine ganzheitliche Ausbildung der SchülerInnen, das ist auch das Prinzip der neuen Mittelschule. Dazu gehört auch eine qualitativ hochwertige Ganztagesbetreuung unserer Schülerinnen und Schüler. Wir arbeiten sehr gerne mit Sportvereinen und Institutionen der näheren Umgebung zusammen, um unseren Kindern das bestmögliche Freizeitangebot zu bieten. Seit dem Schuljahr 2010/11 befassen wir uns mit gesunder Ernährung und haben das Buffetangebot darauf abgestimmt.

Gabriele Lettl, Mutter einer Schülerin

Aufklärung der Schüler über gesunde Ernährung, Motivation bzw. breites Angebot für sportliche Betätigung am Nachmittag.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Irschik, ai@weightwatchers.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005