FP-Mölzer: Dänemarks Linke wieder voll auf EU-Kurs

Neue Regierungschefin schafft Grenzkontrollen ab und beugt sich EU-Nomenklatura

Wien (OTS) - "Nachdem die nunmehr abgewählte
Mitte-Rechts-Regierung in Dänemark Anfang Juni wegen der überbordenden Grenzkriminalität vorübergehend die Grenzkontrollen wieder einführte, brach innerhalb der EU ein wahrer Sturm der Empörung über die Dänen herein. Vor allem die veröffentlichte Meinung der linksliberalen Medien und die EU-Fanatiker empörten sich über das Vorgehen Dänemarks und leiteten sogleich Schritte ein, die ein souveränes Grenzregime der EU-Mitgliedstaaten zukünftig unmöglich machen soll", so der freiheitliche Delegationsleiter im Europäischen Parlament Andreas Mölzer.

"Nachdem bei der jüngsten Wahl in Dänemark die Sozialdemokraten die Regierung übernahmen, hatte die neue Regierungschefin, Helle Thorning-Schmidt, nichts Eiligeres zu tun, als die Einstellung der Grenzkontrollen zu verkünden. Freilich kann man über die Wirksamkeit der Grenzkontrollen in Dänemark seit Juli geteilter Meinung sein, dennoch zeigte diese Maßnahme den EU-Granden, dass zum einen einige Kräfte in Europa nicht gewillt sind, die negativen und kriminellen Folgen der offenen Grenzen hinzunehmen, und zum anderen, dass die Macht der Eurokraten in einigen wenigen Ländern noch nicht bis in die Parlamente reicht", hält Mölzer abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003