BZÖ-Bucher: Griechenland ist pleite - Schluss mit Herumdoktern!

Wien (OTS) - "Die rot-schwarze Bundesregierung soll endlich zur Kenntnis nehmen, dass Griechenland finanziell nicht mehr rettbar ist. Die aktuellen Defizit- und Wirtschaftszahlen für Griechenland sind desaströs und gehen weit am Sparziel vorbei. Es ist völlig sinnlos und unverantwortlich, wenn weitere Steuermilliarden nach Griechenland nur zum Zeitgewinn fließen und dann sowieso die Pleite eintritt. Die Österreicherinnen und Österreicher haben schon "Genug gezahlt!"", stellt BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher in Bezug auf das prognostizierte Defizit von 8,5 Prozent fest.

Bucher fordert ÖVP-Finanzministerin Fekter auf, endlich die Interessen Österreichs zu vertreten und ihren Kollegen der Eurozone klarzumachen, dass aus unserem Land kein Steuergeld mehr nach Griechenland und in andere EU-Pleiteländer fließen wird. "Mit diesem Herumdoktern an wirkungslosen Rettungspaketen muss Schluss sein. Fakt ist, dass wir uns eine Rettung Griechenlands und anderer Olivenländer nicht leisten können."

Die einzige Lösung ist für den BZÖ-Chef der Austritt Griechenlands aus der Eurozone und die Einführung einer eigenen Währung. "Zukünftig muss es einen Nordeuro für die wirtschaftlich stabilen Länder und einen Südeuro für alle anderen EU-Länder geben. Eine Transferunion -wie sie derzeit stattfindet - reißt alle Länder in den Abgrund und muss daher gestoppt werden", bekräftigt Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004