Steindl: Pröll muss auf seine Worte auch Taten folgen lassen

Wir brauchen ein Gesamtpaket bei Vermögenssteuern

St. Pölten (OTS) - Den Vorstoß von LH Erwin Pröll eine Steuer für "Bestverdiener" für ein gewisse Zeit einzuführen, hält SPNÖ-Landesgeschäftsführer Günter Steindl grundsätzlich für eine gute Idee: "LH Pröll ist jedoch aufgefordert selbst aktiv zu werden und sich unter anderem auch für eine höhere Besteuerung seines Landeshauptmannsgehalts einzusetzen. Als politisches Schwergewicht innerhalb der Volkspartei liegt es nun in seiner Hand seine Parteifreunde davon überzeugen, dass Steuergerechtigkeit ein Gebot der Stunde sei. Daher müssen auf seine Worte auch Taten folgen", so Steindl, der sich in diesem Zusammenhang für ein Gesamtpaket bei Vermögenssteuern ausspricht.

In der Frage der Vermögensbesteuerung ist es daher hoch an der Zeit, dass von den vermögenden Schichten ein Beitrag geleistet werden muß. "Besonders Großgrundbesitzer und überaus Vermögende sollten im Zuge einer Einführung einer Vermögenssteuer zur Kasse gebeten werden. Die Besteuerung von Vermögen über einer Million Euro ist notwendig, um die ArbeitnehmerInnen entlasten zu können", so Steindl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Friedrich Dechant
Medienservice
Tel.: 02742/2255/126
friedrich.dechant@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002