VP-Feldmann: Rot-grüne Verkehrspolitik als weitere Erschwernis der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wien (OTS) - Verärgert zeigte sich heute die Frauensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Barbara Feldmann, im Wiener Gemeinderat über die Verkehrspolitik der rot-grünen Stadtregierung. "Ist man schon nicht in der Lage dafür zu sorgen, dass Frauen in Wien auch nur annähernd gleich wie Männer verdienen, so wäre es wenigstens angebracht, Wiens Familien sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nicht ständig zu schikanieren. Die rot-grüne Verkehrspolitik erweist sich hier zunehmend als frauen- und familienpolitischer Stolperstein. Auch für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, denn speziell für Alleinerzieherinnen ist das Auto, ist die Mobilität, wesentlich zur Bewältigung des täglichen Lebens. Die Kinder müssen vor dem Beruf in die Schule gebracht und nach dem Beruf wieder abgeholt werden. Nebenbei müssen Einkäufe, Arzttermine etc. erledigt werden. Mit der rot-grünen Verkehrspolitik wird Frauen mit Kindern das Leben unnötig erschwert", so Feldmann, die abschließend auch darauf hinweist, dass man bei all den Schikanen gegen Autofahrer nicht übersehen sollte, dass Österreichs Autofahrer jährlich zig Milliarden Euro zum Budget beisteuern und tausende Arbeitsplätze in der automobilen Industrie sichern.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005