VP-Korosec ad AKH: Sperren von OP-Sälen aufgrund mangelnder Personalressourcen müssen verhindert werden

Wann wird endlich nachhaltige Personalplanung im KAV betrieben?

Wien (OTS) - Als "weiteren Beleg für das Planungschaos bei der Berechnung des Personalbedarfs im Wiener Krankenanstaltenverbund" bezeichnet die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec die kolportierten Meldungen über mögliche Sperren von Operationssälen im AKH ab 2012, aufgrund des akuten Personalmangels bei Ärzten und Pflegepersonal. So fehlen etwa für das neue Kinderchirurgie-Zentrum rund 200 Kräfte. Laut dem aktuellen zweiten Quartalsbericht 2011 des KAV soll es noch heuer erste Teilübernahmen im neuen Pädiatrischen OP-Zentrum des AKH geben. Das Personal im AKH sei jedoch bereits jetzt an der Belastungsgrenze angelangt.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich zu ihrer bisherigen Tätigkeit auch im neuen OP-Zentrum eingesetzt werden können. Das würde zweifellos früher oder später aufgrund der Überlastung zu einem Qualitätsverlust in der Versorgung führen. Wir verlangen daher von der zuständigen Gesundheitsstadträtin die Vorlage eines verbindlichen Planes, mit welchen Personalressourcen die zusätzliche Leistung im OP-Zentrum für Kinderchirurgie im AKH abgedeckt werden soll und ob das bisher erbrachte chirurgische Leistungsspektrum auch nach der Inbetriebnahme des neuen Zentrums in vollem Umfang weitergeführt werden kann. Eine Sperre von OP-Sälen darf es auf keinen Fall geben, denn die Leidtragenden wären in jedem Fall die Patientinnen und Patienten", so die VP-Gesundheitssprecherin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001