Schatz gegen Leitl-Vorschlag: "Wir brauchen ein Steuer-Gesamtkonzept statt billigen Tricks"

Grüne fordern gerechte Lohnerhöhungen statt Förderung von Einmalzahlungen.

Wien (OTS) - "Die steuerliche Entlastung von Einmalzahlungen führt in die falsche Richtung: Die Allgemeinheit verliert Steuergeld und die Beschäftigten kommen um ihre fixen prozentuellen Lohnerhöhungen", so die ArbeitnehmerInnensprecherin der Grünen, Birgit Schatz.

"Mit dem Vorschlag von Präsident Christoph Leitl möchte sich die Wirtschaftskammer einer gerechten Lohnerhöhung entziehen und sich mit einem billigen 'Zuckerl' freikaufen. Unfaires Fakt ist aber, dass den Beschäftigten seit Jahren ihr Anteil am Unternehmenserfolg nicht mehr gerecht abgegolten wird. Nun werden sie schon wieder hingehalten", kritisiert Schatz.

Schatz fordert langfristig wirksame Maßnahmen ein: "Einmalzahlungen sind zu wenig. ArbeitnehmerInnen brauchen eine fixe und berechenbare Basis für die Zukunft. Jetzt braucht es rasch ein steuerliches Gesamtkonzept, das Arbeit, vor allem untere und mittlere Einkommen, deutlich entlastet."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003