JVP-Melchior: Bachelor muss als akademischer Titel im Beamtendienstrecht verankert werden

Öffentlicher Dienst hat Vorbildwirkung auf die Gesellschaft und die Privatwirtschaft

Wien, 26. September 2011 (OTS) Die aktuellen Ankündigungen von Beamtenministerin Heinisch-Hosek, eine neue Zwischengehaltsstufe für Bachelor-Absolventen zu schaffen, gehen für die Junge ÖVP in die falsche Richtung: "Die Schaffung einer Zwischenstufe ist eine halbherzige Lösung, die jedoch am eigentlichen Problem vorbeigeht. Solange der Bachelor nicht als vollwertiger akademischer Abschluss im Beamtendienstrecht verankert ist, sind alle anderen Maßnahmen nebensächlich", stellt Axel Melchior, Generalsekretär der Jungen ÖVP, klar. ****

Da der Bachelor als akademischer Titel im Zuge der Bologna-Umstellung eingeführt wurde, muss er als logische Konsequenz auch vom öffentlichen Dienst anerkannt werden: "Hier geht um die Vorbildwirkung des öffentlichen Dienstes gegenüber der Gesellschaft. Sobald der Bachelor als vollwertiger Abschluss im Beamtendienstrecht verankert ist, wird auch die Privatwirtschaft diesen Titel anerkennen. Alle anderen Maßnahmen gehen uns nicht weit genug", so Melchior abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, 0664/859 29 33,
stephan.mlczoch@junge.oevp.at, http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001