Wiener ÖVP fordert flexibles Tarifsystem für Wiener Linien

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag forderte
der Planungssprecher der Wiener ÖVP, GR Bernhard Dworak, die Modernisierung und Flexibilisierung des Tarifsystems der Wiener Linien. Dworak kritisierte, dass die rot-grüne Stadtregierung bislang keine neue Tarifstruktur vorgelegt hätte. Zudem lehne die ÖVP eine Erhöhung der Fahrpreise ab. Mit der Ankündigung die Tarife zu erhöhen, würden die Wiener Linien gegen den Trend der steigenden Fahrgastzahlen arbeiten. Die Lösung für die Finanzierung eines neuen Tarifsystems liegt für den ÖVP-Mandatar in der "Steigerung der Produktivität der Wiener Linien um 13 Prozent". Das Tarifsystem sei zudem generell zu starr und müsse daher modernisiert werden. Vorstellbar seien unter anderem E-Tickets für Wien, eine flexible Monatsabrechnung, ein "Job-Ticket" oder aber auch ein Partner- sowie ein Car-Sharing-Ticket, schloss Dworak.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon:
01 4000-81913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet:
www.oevp-wien.at/ (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Diensthabender Redakteur
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012