Einkaufszentren: Großfeldzentrum wurde 40

Österreichs viert ältestes Einkaufszentrum feiert Jubiläum/Ekazent war Pionier

Wien (OTS) - Das Großfeldzentrum (GFZ) in Wien-Floridsdorf feierte dieser Tage mit einem großen Jubiläumsfest und großem KundInnen-Interesse seinen 40jährigen Bestand. Das von der Ekazent errichtete GFZ war im September 1971 als viertes Einkaufszentrum Österreichs eröffnet worden, war damals aber bereits das zweite Shoppingcenter der Ekazent. Das erste Einkaufszentrum Österreichs war 1964 als Ekazent Hietzing in Wien in Betrieb gegangen.

Das Großfeldzentrum war von Haus aus als Bezirks- und Nahversorgungszentrum samt "Haus der Begegnung" für die BewohnerInnen der zwischen 1966 und 1975 gebauten Großfeldsiedlung im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf konzipiert, eine wichtige Funktion, die es dank des aktiven Managements durch die Ekazent Immobilien Management GmbH. seit nunmehr 40 Jahren erfüllt. Das GFZ ist damit untrennbar mit der Wiener Stadtentwicklung der 60er- und 70er-Jahre des vorigen Jahrhunderts verbunden.

"Das Großfeldzentrum hat nach laufenden Nachinvestitionen - unter anderen einer kompletten Überdachung schon vor 21 Jahren und deren Erneuerung durch ein spektakuläres Zeltdach 2006/07 - heute eine vermietbare Fläche von 7.440 m2 und rund 2.000 m2 für den Eurospar-Markt und seit ziemlich genau fünf Jahren eine eigene U-Bahn-Station. Im Großfeldzentrum werden heuer mehr als 30 Mio. Euro umgesetzt werden", berichtet Mag. Robert Podebradsky, Geschäftsführer der Eigentümer-Gesellschaft Ekazent Realitäten GmbH. Betrieben wird das GFZ von der Schwestergesellschaft Ekazent Immobilien Management GmbH., dem größten Handelsflächen-Vermarkter Österreichs.

"Während wir in den Anfangsjahren überwiegend Kleinmieter hatten, geht seit Jahren der Handelstrend zu größeren Verkaufsflächen, weshalb wir derzeit an neuen Flächenschnitten arbeiten, um das GFZ auch für Mittelflächen-Anbieter interessant zu machen, vor allem aus den Auswahlgüter-Branchen", erläutert Podebradsky die aktuelle Situation. Von den heutigen Betrieben sind übrigens acht "Mieter der ersten Stunde".

"Bei der Eröffnung am 10. September 1971 umfasste das Großfeldzentrum 39 Geschäftslokale auf 5.500 m2 Verkaufsfläche", blättert Podebradsky in der Chronik, "heute sind es 7.440 m2 mit 31 Mieteinheiten. Wenngleich das Großfeldzentrum nach wie vor einen hohen Stellenwert als Bezirkszentrum hat, haben sich die Rahmenbedingungen doch erheblich verändert: Einerseits durch die seit der Eröffnung überproportional gestiegene Mobilität und andererseits durch das Verkaufsflächen-Wachstum in Wien in den letzten 40 Jahren. Immerhin war ja das Großfeldzentrum erst das dritte Einkaufszentrum der Bundeshauptstadt (und das vierte österreichweit), nach dem Ekazent Hietzing und dem Generali Center", so Mag. Robert Podebradsky.

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen steht Ekazent-Geschäftsführer Mag. Robert Podebradsky jederzeit gerne unter 0664/2623519 zur Verfügung.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MSS0001