Steffens sieht Arbeitgeber bei Burnout in der Pflicht

Essen (ots) - NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) sieht die Arbeitgeber in der Verantwortung, um Burnout-Erkrankungen zu vermeiden: "Angebote zum Stressabbau müssen ein zentraler Bestandteil der betrieblichen Gesundheitsvorsorge und passgenau auf die Abläufe im Betrieb und die Belastung der Beschäftigten abgestimmt sein", sagte sie den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Samstagausgabe). Das beste Rezept gegen die Erkrankung sei eine "gesunde Work-Life-Balance". Experten von Krankenkassen schätzen, dass in Deutschland 20 Prozent der Erwerbstätigen - etwa neun Millionen Menschen - an Burnout leiden oder gelitten haben. Laut Aussage der Techniker Krankenkasse nehmen die Erkrankungen zu. "Depression" sei mittlerweile die häufigste Ursache für Krankmeldungen in Deutschland. Am Donnerstag hatte Schalke-Trainer Ralf Rangnick seine Burnout-Erkrankung öffentlich gemacht.

Rückfragen & Kontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0009