CFP-Dobrilovic: Wird Blasphemie mit Steuergeld bezahlt?

Internetseite kritisiert Theaterstück, bei dem Jesus als Terrorist dargestellt wird

Wien (OTS/fpd) - Konstantin Dobrilovic, Präsident der Christlich Freiheitlichen Plattform (CFP), wurde über das Theaterstück "GOLGOTA PICNIC" informiert, welches vom 30. September bis 2. Oktober 2011 in Graz im Theater "Orpheum" offenbar dreimal aufgeführt werden soll. Veranstalter sei die Steirische Herbst Festival GmbH. Laut der Internetseite der "Österreichischen Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum - TFP würden für diese Veranstaltung öffentliche Mittel, etwa vom Land Steiermark, von der Stadt Graz und von der Bundesregierung kommen. "Wird Blasphemie mit Steuergeld bezahlt?", hinterfragt Dobrilovic.

Dobrilovic fordert Aufklärung darüber, ob dort Jesus als Terrorist dargestellt oder anderwärtig verhöhnt wird. "In dem Stück soll es groteske Nachahmungen der Kreuzigung, wie etwa eine halbnackte Frau mit falschen Stigmata und einem Motorradhelm mit einer Dornenkrone auf ihrem Kopf geben. Sollte das der Fall sein, darf dieses Stück nicht aufgeführt werden. Die CFP lehnt religiöse Verletzungen mit Vehemenz ab und wird Aufklärung von den dafür verantwortlichen Mitgliedern in der Bundesregierung, dem Land Steiermark und der Stadt Graz einfordern." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004