FP-Lasar: Arbeitsstrich ausradieren!

Situation auf der Triesterstraße zunehmend unerträglich

Wien (OTS/fpd) - "Anrainer, Frauen und Kinder werden auf der Triesterstraße von den unmittelbar vor einem großen Baumarkt herumlungernden, häufig alkoholisierten ausländischen Schwarzarbeiter angepöbelt und belästigt", erklärt Wiens FP-Stadtrat David Lasar. Die Beschwerden würden immer intensiver.

"Gegen diese Form des Pfuscher-Unwesens muss hart vorgegangen werden", fordert Lasar. Die Möglichkeit dazu wäre gegeben. Der Paragraph 78 der Straßenverkehrsordnung verbietet ausdrücklich, den Fußgängerverkehr "insbesondere durch das Verstellen des Weges oder durch unbegründetes Stehenbleiben zu behindern".

"Aber da wird die Polizei angehalten, ein Auge zuzudrücken", weiß Lasar. Er fordert in diesem Zusammenhang erneut die Einführung einer Stadtwache, welche diese Kontrollen durchführen könnte. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003