Stohl setzt wieder auf Erdgas

Rallye-Ass Manfred Stohl setzt nach dem Sieg im Schneebergland auch bei der Steiermark-Rallye in Admont auf den sauberen, sparsamen und sportlichen Treibstoff Erdgas.

Admont/Wien (OTS) - Rallyepilot Manfred Stohl setzt auch beim siebten Lauf der österreichischen Rallyemeisterschaft im Raum Admont wieder voll auf Erdgas. Der Sieg bei der Rallye im Schneebergland beweist: Erdgas als Treibstoff eignet sich nicht nur hervorragend im Alltag auf der Straße, sondern ermöglicht auch einen Sieg sogar in der höchsten Klasse der Österreichischen Rallyemeisterschaft. Manfred Stohl: "Für mich ist es gut zu sehen, dass wir mit Erdgas auch bei schwierigen Rennbedingungen vorne mitfahren können."

Stohl ist Spritpreissieger

Bereits vor der ersten Sonderprüfung der Steiermark-Rallye steht fest, dass Manfred Stohl mit seinem Erdgas betriebenen Mitsubishi EVO IX auch wieder das Rennen um die Treibstoffkosten für sich entscheidet. Er rechnet mit Spritkosten um 150 Euro - das ist in etwa ein Zehntel von dem, was andere Fahrer ausgeben.

Ersparnis von 50 Prozent mit handelsüblichem Erdgas

Stohl verwendet handelsübliches Erdgas, das an jeder Zapfsäule in Österreich erhältlich ist. Der Erdgasverbrauch wird bei der Tankuhr nicht in Litern, sondern in Kilogramm angegeben. Durch den höheren Brennwert von Erdgas entspricht ein Kilogramm circa 1,5 Liter Benzin. Dadurch halbieren die mehr als 6.000 Erdgasfahrer in Österreich ihre Treibstoffkosten. Mit 170 Erdgas-Tankstellen in ganz Österreich steht eine flächendeckende Versorgung zur Verfügung.

Erdgasautos sind sauber, sparsam und sportlich

Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbandes Gas Wärme: "Wer wie Manfred Stohl mit Erdgas fährt, tut auch der Umwelt Gutes. Erdgasautos verursachen praktisch keinen Feinstaub und setzen um 29 Prozent weniger CO2 frei als Fahrzeuge mit herkömmlichem Antrieb." Der Treibstoff Erdgas bewährt sich sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke. Mock: "Das zeigt: Erdgasautos sind sauber, sparsam und sportlich."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Mock
Geschäftsführer Fachverband Gas Wärme
mock@gaswaerme.at
+43 1 513 15 88/13
www.erdgasautos.at
www.gaswaerme.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001