KO Waldhäusl: VP-Huslich mit seinem Gerichtsfeldzug gegen FP-Funktionäre gescheitert

Justiz hat schwarzen Polit-Anklägern mit zweimaligem Freispruch für Waldhäusl und Litschauer FP-Gemeinderäte klare Abfuhr erteilt

St. Pölten (OTS) - Erfreut zeigt sich FP-KO Gottfried Waldhäusl über das Ende des gerichtlichen Instanzenfeldzuges des Litschauer Bürgermeisters Otto Huslich. Das VP-Stadtoberhaupt hat nun, nachdem Waldhäusl und zwei Litschauer FP-Gemeinderäte wiederholt freigesprochen wurden, endlich sein Scheitern eingesehen, wodurch der für Montag angesetzte Prozesstermin nicht zustande kommt.

"Huslich und seine Handlanger bei der VPNÖ haben endlich kapiert, dass sie Kritiker der schwarzen Misswirtschaft in Litschau selbst durch Gerichtsprozesse nicht mundtot machen können. Nachdem ich und die beiden Litschauer FP-Gemeinderäte in allen beiden Instanzen freigesprochen wurden, wäre sicherlich auch das Urteil am Montag kein anderes gewesen. Daher sei den schwarzen Polit-Anklägern eines ins Stammbuch geschrieben: Unliebsame politische Gegner vor Gericht zu zerren ist einer Demokratie unwürdig und wird auch glücklicherweise von unserer Rechtsprechung nicht unterstützt!", so Waldhäusl.

Der Klubobmann bekräftigt den Kurs der FPÖ NÖ, welcher eine uneingeschränkte Aufdeckung schwarzer Machenschaften sowohl auf kommunaler als auch landespolitischer Ebene vorsieht.

"Wir Freiheitlichen werden weiterhin uneingeschränkt für Bürgerinteressen kämpfen und kompromisslos schwarz-rote Misswirtschaft aufzeigen!", erklärt KO Gottfried Waldhäusl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001