SPÖ führt in Linz einseitige Diskussion zum Thema Automatik in der Obsorge

Linz (OTS) - Bei der sehr schwach besuchten öffentlichen "Diskussion" zu der SPÖ und Kinderfreunde geladen hatten war klar, dass die SPÖ ihre einseitige Meinung als Erkenntnis der Experten etablieren versucht. Die anwesenden Vaterrechtsaktivisten wurden hinausgewiesen, anders denkende Experten wurden erst gar nicht eingeladen.

Das Demokratieverständnis der SPÖ Frauen, ist zu hinterfragen! Die SPÖ ist intensiv mit der Verweigerung beschäftigt, obwohl die Automatik in der gemeinsamen Obsorge inzwischen in ganz Europa ein Privileg der Kinder unabhängig vom Familienstand der Eltern ist.
In Österreich bleiben die Kinder auf der Strecke
Drei von fünf Kindern sind aktuell mit einer Trennungsproblematik konfrontiert.

Rückfragen & Kontakt:

info@vaterverbot.at, www.vaterverbot.at/impressum.html

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VER0001