Wurm: Ab Oktober gibt es vier Rektorinnen - Frauenquote zeigt erste Erfolge

Wien (OTS/SK) - "Ab Oktober 2011 wird es vier Rektorinnen an der Spitze der staatlichen Universitäten geben. Das zeigt, dass die 2009 eingeführte Frauenquote von 40 Prozent für die universitären Organe und Gremien wirkt", so SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die Entwicklung geht in die richtige Richtung und zeigt, dass gesetzliche Maßnahmen zur Frauenförderung wirksam sind, sagte Wurm. ****

Frauen sind besser ausgebildet als je zuvor, es studieren mehr Frauen als Männer und sie liegen auch bei den Abschlüssen vorne. Dann nimmt der Frauenanteil aber stark ab: Je höher die Karrierestufe, desto weniger Frauen. Vier von zehn wissenschaftlichen AssistentInnen sind weiblich, der Frauenanteil unter den ProfessorInnen lag bis dato nur bei rund 18 Prozent. Jetzt zeigen sich erste positive Veränderungen:
"Dass ab dem Wintersemester nach der TU-Rektorin Sabine Seidler drei weitere Rektorinnen bestellt werden, ist auch ein wichtiges Signal für junge Frauen und hat große Beispielwirkung", ist die SPÖ-Frauensprecherin erfreut. (Schluss) sc/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004