Kommentar zu Kultur / Musik / Orchester / Umfrage

Osnabrück (ots) - Veränderte Zeiten

Das Bedauerliche an Umfragen ist oft, dass nicht die Gründe für Trends mitgenannt werden. Es lassen sich also nur Beobachtungen und Vermutungen anstellen. Bühnen stellen fest, dass Besucher geringere Kenntnisse in Sachen Schauspiel-, Opern- oder Musikrepertoire besitzen als noch in früheren Jahren. Gegenüber fremden Stücken aller Art ist allerdings die Hemmschwelle höher. Dazu kommt eine schnelllebige Gegenwart, in der vielfältige Freizeitangebote miteinander konkurrieren.

Der Konzertbesuch gehört daher seltener zur regelmäßigen Kulturpraxis. Auch dürfte der Spielraum schrumpfen, sich daheim mit Mozarts oder Mahlers Sinfonien auf ein entsprechendes Konzert vorzubereiten. Ob neue Vermittlungs- und Konzertformen dem abhelfen können? Musikgenuss und -verständnis entstehen vor allem durch intensives Hören. Volle Konzentration darauf ist gefragt und nicht Ablenkung davon. Aber vielleicht sollte man keine Methode unversucht lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Telefon: 0541/310 207Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0018