JVP-Melchior: Schulden runter, Frühpensionen eindämmen und an die nächste Generation denken

Generationen-Scan verhindert unfaire Gesetze für kommende Generationen

Wien, 20. September 2011 (OTS) "Es darf keine Tabus geben, wenn es um eine langfristig ausgerichtete Politik geht, die auch die verschiedenen Interessen berücksichtigt und an die kommende Generation denkt. Österreich braucht mutige Reformen, aber schon jetzt und nicht erst in den kommenden Jahren", betont Axel
Melchior, Generalsekretär der Jungen ÖVP, aus aktuellem Anlass. ****

ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf machte heute in einer Pressekonferenz klar, dass - wenn wir nicht heute handeln - die
Last für die kommenden Generationen nur schwer zu schultern sein wird. Konkret müssen ein rascher Abbau der Schulden und eine Eindämmung der Frühpensionen oberste Priorität einer verantwortungsvollen Politik sein. In diesem Zusammenhang unterstützte Klubobmann Karlheinz Kopf auch den von der Jungen ÖVP geforderten Generationen-Scan: "Der Generationen-Scan soll bei
allen neuen Gesetzen garantieren, dass sie nicht nur den kurzfristigen Interessen einiger Weniger dienen, sondern nachhaltig in die Zukunft und positiv für die kommenden Generationen hin wirken", so Melchior abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, 0664/8592933,
stephan.mlczoch@junge.oevp.at, http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005