Gahr: ÖBB-Inseraten-Affäre bestätigt Forderung nach mehr Transparenz

ÖVP-Rechnungshofsprecher: Es gibt ein Problem mit Moral und Anstand

Wien (OTS/ÖVP-PK) - ÖVP-Rechnungshofsprecher Abg. Hermann Gahr unterstützt die heutige Forderung von ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf nach mehr Transparenz und strengeren Gesetzen im Kampf gegen Korruption und Käuflichkeit von Politikern und Medien. Hier sei bereits nicht zuletzt auf Initiative der ÖVP einiges auf Schiene gelegt worden.

"Wer sich jetzt gegen strengere Gesetze stellt, hat ein Problem mit Moral und Anstand in diesem Land", stellt Gahr grundsätzlich klar. Bei den ÖBB-Inseraten gibt es täglich neue Vorwürfe, und die Justiz ermittelt bereits. Weitere Schritte bleiben abzuwarten. Ungeachtet dessen muss die Politik für strengere Regeln sorgen, damit die Politik als Ganzes wieder das verlorengegangene Vertrauen in der Bevölkerung zurückgewinnt. Immerhin geht es um schwere Vorwürfe, viel Steuergeld und das Image der Politik", so Gahr abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004