Landesförderung für neu errichtete Rettungsstelle Lustenau

LH Sausgruber: "Unverzichtbare Einrichtung zum Wohle der Menschen"

Bregenz/Lustenau (OTS/VLK) - Die neu errichtete Rettungsstelle Lustenau (für den Rettungssprengel Lustenau, Höchst und Gaißau) wird vom Land mit gut 300.000 Euro gefördert, informiert Landeshauptmann Herbert Sausgruber.

Für Landeshauptmann Sausgruber sind Einrichtungen wie die Rettungsstelle Lustenau unverzichtbar: "Es ist beachtlich, mit welcher Professionalität die Vorarlberger Hilfs- und Rettungskräfte zu Werke gehen." Die Aufgabe des Landes ist es, für leistungsfähige regionale Strukturen im Sicherheitsbereich zu sorgen: "Denn Sicherheit ist ein hohes Gut und in starkem Maße Ausdruck der Lebensqualität in einer Region", so Sausgruber.

Die neue Rettungsstelle des Roten Kreuzes umfasst Nutzflächen von gut 3.100 m2 sowie Tiefgaragenflächen von rund 820 m2 und ist bereits im Einsatz. Die Gesamtkosten für die in der Höhe von rund 2,5 Millionen Euro (die Baukostenendabrechnung wird bis Ende 2011 erwartet) werden gemeinsam von den Gemeinden Lustenau, Höchst und Gaißau im Verhältnis ihrer Einwohnerzahlen finanziert (Lustenau 69 Prozent, Höchst 26 Prozent und Gaißau 5 Prozent - Zahlen gerundet).

In der Rettungsstelle Lustenau sind rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich und drei Personen hauptberuflich tätig. Beinahe sämtliche Dienste des Roten Kreuzes werden angeboten:
Rettungs- und Krankentransporte, Gesundheits- und Sozialdienste, Rufhilfe, Ambulanzdienste, Katastrophenhilfe, Aus- und Weiterbildung, First Response Rheindelta und Jugendrotkreuz. www.roteskreuz/vbg

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003