Donaustadt - SP-Uttner an FP-Hammer: Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Arbeit zählt!

Wien (OTS/SPW-K) - "Würde man von allen Anträgen und Anfragen der FPÖ jene abziehen, die vollkommen inhaltsfrei sind, würden nicht mehr viele übrig bleiben. Vor allem die neuen FPÖ-Mandatare können einem wirklich leid tun, weil, wie man hört, Hr. Hammer sie zwingt, mindestens 2 Anträge einzubringen, egal ob es ein BürgerInnenanliegen gibt oder nicht. Eigentlich warten wir nur mehr auf den FPÖ-Antrag, dass die zuständigen Stellen der Stadt Wien dafür Sorge tragen mögen, dass jeden Morgen die Sonne aufgeht", stellt der Donaustädter SPÖ-Klubobmann Walter Uttner in Reaktion auf die heutige, irreführende FP-Aussendung zur Leistungsbilanz im 22. Bezirk klar. "Wir arbeiten für unseren Bezirk mit Bedacht, Qualität, Engagement und Bürgernähe - und, ganz im Gegensatz zur inhaltsleeren Selbstinszenierung der FPÖ, für die Bewohner und Bewohnerinnen des 22. Bezirks", schloss Uttner.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Anita Schartmüller
Tel.: (01) 4000-81 922
anita.schartmueller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004