SP-Lindenmayr zu Radfahrbeauftragter: Gute Wahl - aber: es braucht ausgewogenen Umgang mit allen Verkehrsteilnehmern

Wien (OTS/SPW-K) - Mit der heutigen Präsentation des Wiener Radfahrbeauftragten und seines Teams sei ein weiterer Schritt zur Förderung des Radverkehrs in Wien passiert, stellt SP-Gemeinderat Siegi Lindenmayr in seiner ersten Reaktion fest. "Martin Blum ist ein ausgewiesener Experte, der sich insbesondere auf dem Gebiet des umweltfreundlichen Verkehrs bereits einen Namen gemacht hat", so der SP-Gemeinderat. Seine Stellvertreterin, die ehemalige Bezirksvorsteherin Susanne Reichard, sei wiederum bereits in ihrer Zeit als Politikerin durch progressive und vor allem umweltfreundliche Verkehrsprojekte aufgefallen. Dazu kenne sie die Verwaltungsabläufe innerhalb der Stadt besonders gut, was bei der Umsetzung von Projekten noch sehr hilfreich sein wird.

"Wir wünschen dem Team viel Erfolg, erwarten aber auch, dass sie durch ihre Tätigkeit zu einem besseren Verhältnis zwischen dem Radverkehr sowie Auto- und Fußgängerverkehr beitragen. Es braucht einen ausgewogenen Umgang mit allen Verkehrsteilnehmern und keine Polarisierung durch verordnete Hüftschüsse", betont Lindenmayr.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81 923
martin.schipany@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003