BZÖ: Pilz verzapft völligen Blödsinn - lesen Sie die APA, Herr Abgeordneter

Wien (OTS) - Der BZÖ-Pressedienst zitiert zum heutigen Vorwurf
von Peter Pilz, es gebe ein Protokoll, dass Anbieter in der Eurofighter Beschaffung laut einer Besprechung vom 11. Februar 2002 nicht ausgeschlossen werden sollten, schlicht und einfach APA 0340 vom 1. Juli 2003, die chronologisch den Ablauf genau wiedergibt:

2002

23. Jänner: Drei Angebote treffen ein - für die F-16, den Gripen und den Eurofighter. Boeing und Dassault legen kein Offert.

27. Februar: Die 33-köpfige, in fünf Untergruppen unterteilte Bewertungskommission stellt fest, dass keiner der drei Anbieter eine entsprechende Zwischenlösung zur Überleitung auf den neuen Abfangjäger angeboten hat. Die Anbieter werden aufgefordert, ihre Papiere nachzubessern. Gegenstand dieser zweiten Anbotsrunde ist auch ein neuer, gestraffter Zeitplan.

30. April: Die Antworten der Anbieter treffen ein.

Damit ist klargestellt. Alle drei Anbieter wurden aufgefordert ihr Anbot nachzubessern, da keiner eine entsprechende Zwischenlösung anbieten konnte, dieser Aufforderung kamen alle drei Anbieter nach. Die Kollegen der Medien sind aufgefordert, wenigstens ein einziges Mal den zigfach überprüften, vor Gericht und im Eurofighter-U-Ausschuss unzählige Male gecheckten Fakten und nicht den Pilzschen Verschwörungstheorien Glauben zu schenken.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006