FP-Grebner: Schulische Travestie-Show für SPÖ, KPÖ, ÖVP und Grüne in Ordnung

Genderschwachsinn greift um sich

Wien (OTS) - Die Gymnasium Boerhaavegasse im 3. Bezirk von oben angeordnete Travestie-Show, wo sich Buben als Mädchen und Mädchen als Buben verkleidet die Zeugnisse abholen mussten, wird von SPÖ, KPÖ, ÖVP und Grünen im Bezirksparlament offenbar begrüßt. Eine FPÖ-Resolution zur lückenlosen Aufklärung der Vorkommnisse wurde von den vier Parteien mit krausen Begründungen abgelehnt, berichtet FPÖ-Klubobmann Dr. Werner Grebner. Die kaputte ÖVP solidarisierte sich mit der involvierten Lehrerin, SPÖ, KPÖ und Grüne sahen die Schuld skandalöser Weise überhaupt bei den gegängelten Schülern.

Der Entgleisung der KPÖ-Bezirksrätin, welche die Schüler als "Lümmel" bezeichnete, weil diese Meldung über die unwürdige Aktion erstattet hatten, wurde von den rotdunkelrotgrünschwarzen Mandataren ohne Widerspruch und offenbar mit großem Wohlwollen begegnet. Kein Wunder, wenn sich die Wähler ob dieser linken Brachialpolitik selbst von Seiten der ÖVP in Scharen der FPÖ zuwenden, meint Grebner. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003