Haus der Barmherzigkeit gehört zu den weltweit wichtigsten Altersforschungszentren

Die geriatrische Pflegeeinrichtung Haus der Barmherzigkeit ist seit kurzem Mitglied bei GARN (Global Ageing Research Network).

Wien (OTS) - Dieses weltweite Altersforschungsnetzwerk wird von
der renommierten "International Association of Gerontology and Geriatrics" (kurz IAGG) gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation WHO aufgebaut. Ziel ist es, die 500 weltweit wichtigsten Altersforschungszentren zu vernetzen und die Zusammenarbeit zwischen Praxis, Wissenschaft, Gesundheitsbehörden und Industrie zu erleichtern. "Wir vom Haus der Barmherzigkeit können nun unser Wissen rund um das Thema Alter und Alterskrankheiten sowie unsere praktischen Erfahrungen einbringen und uns in Zukunft noch stärker und international damit befassen", freut sich Institutsdirektor Univ. Prof. Dr. Christoph Gisinger über die Aufnahme in das Altersforschungsnetzwerk.
Neben dem Haus der Barmherzigkeit sind derzeit noch das Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung (MedUni Wien), das "Institute for Biomedical Aging Research" (Österreichische Akademie der Wissenschaften) und die Universitätsklinik für Geriatrie (Salzburger Landeskliniken) aus Österreich im Netzwerk. Der Großteil der bisher anerkannten Mitglieder stammt aus Europa und Nordamerika.

Die "Haus der Barmherzigkeit"-Gruppe
Das gemeinnützige Haus der Barmherzigkeit bietet seit über 135 Jahren schwer pflegebedürftigen Menschen eine Langzeit-Betreuung mit mehr Lebensqualität. In fünf Pflegekrankenhäusern bzw. -heimen sowie vierzehn Wohngemeinschaften in Wien und Niederösterreich leben rund 1.100 geriatrische und jüngere KlientInnen mit mehrfachen Behinderungen. Neben der bestmöglichen medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung wird besonderer Wert auf einen selbstbestimmten und abwechslungsreichen Alltag gelegt. Die beiden geriatrischen Pflegekrankenhäuser Seeböckgasse und Tokiostraße sind Lehrkankenhäuser der MedUni Wien. Weiters bestehen Lehr- und Forschungskooperationen mit der Donauuni Krems und mit der Technischen Universität Wien.

Weiterführende Links:
http://www.iagg.info
http://www.hausderbarmherzigkeit.at
http://www.altersforschung.ac.at/

Rückfragen & Kontakt:

Haus der Barmherzigkeit
Mag. Eva Bauer
Tel.: +43/1/40 199 DW 1323 oder +43/664/8270784
eva.bauer@hausderbarmherzigkeit.at
http://www.hausderbarmherzigkeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HDB0001