CARE-Psychologin Tonka Eibs im Flüchtlingslager Dadaab/Kenia

Tausende Hungerflüchtlinge benötigen psychosoziale Unterstützung

Wien (OTS) - Seit über einer Woche trainiert Tonka Eibs,
Beraterin für psychosoziale Programme von CARE-Österreich, lokale MitarbeiterInnen im größten Flüchtlingslager der Welt und unterstützt sie bei der Planung von psychosozialen Aktivitäten. Die gebürtige Berlinerin, die seit ihrem Studium Wahlwienerin ist, beschäftigt sich seit langem mit Krisenpsychologie. Unter anderem betreute sie Straßenkinder in Mexiko, arbeitete mit traumatisierten Flüchtlingen, bereitete Peacekeeper auf ihren Einsatz vor und sicherte in zahlreichen Einsatzorten von CARE die bestmögliche Umsetzung psychosozialer Standards.

In Dadaab unterstützt die Expertin ein 18-köpfiges Team von "Streetworkern" und BetreuerInnen, die von CARE angestellt und für die psychosoziale Betreuung ausgebildet wurden. Die meisten sind selbst somalische Flüchtlinge, sprechen dieselbe Sprache wie die tausenden Neuankömmlinge und können verstehen, was sie durchgemacht haben.

Unsichtbare Wunden
Die meisten Flüchtlinge haben auf dem Weg nach Dadaab Schreckliches erlebt - nicht nur Armut, Hunger und Gewalt zu Hause in Somalia, sondern auch das Trauma, aus der Heimat vertrieben zu werden und seine Liebsten zu verlieren. Viele wurden von Banditen überfallen, ausgeraubt, misshandelt. Auch von Massenvergewaltigungen wird berichtet, von brutaler Gewalt durch Wegelagerer und Milizen.
"Die Menschen brauchen dringend Unterstützung bei der Bewältigung solcher entsetzlichen Erlebnisse. Wir versuchen, der Entwicklung schwerer psychologischer Symptome entgegenzuwirken und helfen den Flüchtlingen dabei, sich im belastenden Alltagsstress des Lagerlebens besser zurechtzufinden", so Tonka Eibs. Das CARE-Team stellt auch sicher, dass schwer traumatisierte Flüchtlinge zügig Nahrungsmittel und Haushaltsgegenstände erhalten und leitet sie an die richtigen Stellen weiter, falls sie medizinische Versorgung oder polizeilichen Beistand benötigen. Frauen, die von häuslicher Gewalt bedroht sind, werden in geschützten Bereichen untergebracht.

CARE bietet seit 2004 psychosoziale Unterstützung für die Flüchtlinge in Dadaab an und hofft, das Angebot noch weiter ausbauen zu können. Der Bedarf ist enorm - in den vergangenen drei Monaten suchten knapp 5.000 Flüchtlinge Beratung und Unterstützung, allein 1.111 in der Woche vom 28. August - 3. September.
--
Kontakt: Tonka Eibs in Dadaab (bis 21.9.), tonka.eibs@care.at,
Tel.: 00254/789219868

Rückfragen & Kontakt:

CARE Österreich
Mag. Angelika Gerstacker
Referentin für Presse, Medien & Anwaltschaft
Tel.: ++43 (0)1 7150715-52, Mobil: 0664 88731425
angelika.gerstacker@care.at
www.care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAO0001