Spindelegger: "Österreich engagiert für Schutz von Kindern im UNO-Menschenrechtsrat"

Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger anlässlich des Weltkindertages 2011

Wien (OTS) - "Kinderrechte stehen ganz oben auf der Agenda der österreichischen Außenpolitik. Denn obwohl beinahe alle Staaten der Welt die Kinderrechtskonvention ratifiziert haben, sehen wir leider auch, dass diese fundamentalen Rechte tagtäglich verletzt werden", so Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger anlässlich des heutigen Weltkindertages.

"Nach zwei Jahren im UNO-Sicherheitsrat, in denen wir uns gezielt für den Schutz von Zivilisten in bewaffneten Konflikten -insbesondere Frauen und Kindern - eingesetzt haben, wollen wir unser Engagement nun auch im UNO-Menschenrechtsrat fortsetzen", hob Spindelegger den Schutz von Kindern vor Gewalt und Ausbeutung als einen Schwerpunkt der österreichischen Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen von 2011 bis 2014 hervor. "In Zusammenarbeit mit unseren Partnern in den Vereinten Nationen, den UNO-SonderberichterstatterInnen und der Zivilgesellschaft möchte wir uns insbesondere für das Schicksal der Opfer von Kinderhandel sowie Kinder in bewaffneten Konflikten einsetzen. So verfolgt Österreich etwa gemeinsam mit UNICEF eine programmatische Zusammenarbeit im Kinderrechtsbereich: Durch die Einbeziehung der EU-Kinderrechtsagenden soll der europäische Standard bei der Durchsetzung und Absicherung von Kinderrechten vor allem bei zukünftigen EU-Mitgliedsstaaten sichergestellt werden soll.

"Die besondere österreichische Expertise wird auch dadurch untermauert, dass wir soeben eine sehr erfahrene und international anerkannte Kinderrechtsexpertin, Jugendrichterin Renate Winter, als Kandidatin für die Wahlen des Kinderrechts-Komitees 2012 nominieren konnten", so der Außenminister abschließend. Frau Winter ist unter anderem Gründungsmitglied des Instituts für Kinderrechte und stand von 2008 bis 2010 dem Sondergerichtshof für Sierra Leone als Präsidentin vor.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001