Konrad Steindl: Leistungsgerechtigkeit ist Grundlage für Verteilungsgerechtigkeit

ÖVP-Abgeordneter: Die ÖVP schützt das Eigentum - keine neuen Steuern!

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Die SPÖ hat es immer noch nicht verstanden:
Leistungsgerechtigkeit ist die Grundlage von Verteilungsgerechtigkeit. Und diese Leistungsgerechtigkeit bedeutet, dass Leistung gefordert und gefördert werden muss und vor allem, dass sich Leistung lohnen muss. Mehr Steuern oder höhere Steuern und die Belastung von Eigentum sind da der falsche Weg. Das erklärte der Obmann des Wirtschaftsausschusses, ÖVP-Abg. Konrad Steindl, heute, Montag, in Reaktion auf die Klubklausur der SPÖ.

Steindl: "Bereits jetzt ist Österreich ein Land mit der größten Umverteilung und einem hohen Sozialstandard. Dies wird durch die leistungsbereiten Menschen in unserem Land ermöglicht. Bereits jetzt schultert ein Nettozahler in Österreich drei Transferempfänger. Diese Menschen gehören entlastet und nicht belastet".

"Die ÖVP schützt Eigentum. Auch gegen die SPÖ", unterstrich der ÖVP-Abgeordnete. In Zeiten, in denen es ein Gebot der Stunde und eine Verpflichtung gegenüber den jungen Menschen ist, aus der Schuldenfalle zu kommen, darf es keine neuen oder höheren Steuern geben", schloss Steindl.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006