21. Sept. Internationaler Friedenstag - wo bleibt Österreichs Beitrag zur Erreichung der Milleniums-Entwicklungsziele?

AG Globale Verantwortung appelliert an BP Fischer und BM Spindelegger, konkrete Umsetzungen zur Erreichung der Ziele zu präsentieren

Wien (OTS) - Vor einem Jahr einigten sich Staats- und Regierungschefs in einem UN-Gipfeltreffen und der Generalversammlung in New York auf Maßnahmen, um die Milleniums-Entwicklungsziele wieder auf Kurs zu bringen. Sowohl Bundespräsident Fischer als auch Bundesminister Spindelegger sprachen sich damals klar für eine Mobilisierung aller Kräfte zur Erreichung dieser Ziele aus, die einen wesentlichen Beitrag zu Frieden und Sicherheit leisten.

Anlässlich des internationalen Friedenstages appelliert Petra Navara-Unterluggauer, Geschäftsführerin der AG Globale Verantwortung, den Worten endlich Taten folgen zu lassen: "Einsparungen beim Budget für bilaterale Zusammenarbeit und stagnierende Dotierungen zum Auslandskatastrophenfonds sind keine adäquate Antwort auf die aktuellen Herausforderungen. Armut und Hunger, die Aufrechterhaltung von Friede und Sicherheit erfordern erhöhte und gesicherte Investitionen von den Mitgliedern der Staatengemeinschaft, auch von Österreich!"

Rückfragen & Kontakt:

AG Globale Verantwortung
Maga. Britta Schwarz
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 1 522 44 22 - 15
presse@globaleverantwortung.at
www.globaleverantwortung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GEZ0001