Leichtfried: Europa-ablehnender Kurs der FDP wurde abgestraft

SPÖ-EU-Delegationsleiter: "Menschen sind nicht in die Populismus-Falle getappt"

Wien (OTS/SK) - Bei der gestrigen Wahl in Deutschlands Bundeshauptstadt Berlin konnte die regierende SPD unter Klaus Wowereit den ersten Platz behaupten. Dafür ist ihm Respekt zu zollen. "Eine klare Absage erteilte die Bevölkerung allerdings dem Europa-ablehnenden Kurs der FDP. Wer vor der Wahl populistisch mit dem Zerfall der Euro-Zone spielt, darf sich nicht das Vertrauen in der Bevölkerung erwarten", sagt der Delegationsleiter der SPÖ-Europaabgeordneten, Jörg Leichtfried, am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Der EU-Mandatar weiter: "So zu tun, als ob etwa der sofortige Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone nicht massive negative Auswirkungen auf ganz Europa bedeuten könnte, widerspricht allen wirtschaftlichen Grundlagen. Ich bin zufrieden, dass jene Partei, die vor Wahlen aus egoistischen Gründen mit Europa gespielt hat, abgestraft wurde." (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001