Kogler zu morgiger, steirischer Pressestunde: ORF muss Objektivitätsgebot einhalten

Alle Landtagsparteien müssen gleichwertige Auftrittsmöglichkeiten erhalten

Wien (OTS) - Mit Interesse verfolgen die steirischen Grünen die offenbar neue ORF-Infopolitik bezüglich der Pressestunde, nämlich dass parallel zur nationalen Pressestunde eine regionale Ausgabe mit Landeshauptmann und Landeshauptmannstellvertreter gesendet wird. "Das ist außerhalb von Wahlkämpfen bisher einzigartig", stellt Werner Kogler, Landessprecher der steirischen Grünen, fest.

"Wir erwarten, das der ORF das Objektivitätsgebot einlösen und alle im Landtag vertretenen Parteien im gleichen(!) Sendeformat - und nicht in einem anderen - gleichwertig behandeln wird. Wir fordern den ORF daher auf, dem Objektivitätsgebot Genüge zu tun, und allen Landtagsparteien entsprechende, gleichwertige Diskussionsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen", so Kogler.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Pickl-Herk
Tel.: +43-1-40110-6707
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002