Darabos: Fekter-Aussagen Hohn für Überlebende der Nazi-Gräuel

"Das hat nichts mehr mit markigen Sprüchen zu tun"

Wien (OTS/BMLVS) - "Derartige Aussagen hätte ich von einem Spitzenrepräsentanten einer christlich-sozialen Partei und einem Mitglied der österreichischen Bundesregierung nicht erwartet. Dieser Vergleich ist ein Hohn für die Überlebenden der Nazi-Gräuel und Angehörigen von Millionen von NS-Opfern", so Verteidigungsminister Norbert Darabos in Richtung Finanzministerin Fekter, die am Rande des informellen Finanzministertreffens in Polen Kritik an Banken mit der Judenverfolgung verglichen hat. "Das hat nichts mehr mit markigen Sprüchen zu tun. Ministerin Fekter sollte ihre Wortwahl überdenken und diesen Vergleich zurücknehmen", sagt Darabos abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001