"profil": Bewag zahlte 3,6 Millionen Euro an Hochegger

Hochegger: "Schließe Zahlungen an ungarische Amtsträger aus"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die Unternehmensgruppe des PR-Beraters und Lobbyisten Peter Hochegger aus Geschäften mit dem burgenländischen Landesenergieversorger Bewag insgesamt rund 3,6 Millionen Euro verdient. Dies geht aus einer Dokumentation der ehemaligen Bewag-Vorstände Hans Lukits und Josef Münzenrieder an den Aufsichtsrat aus dem Jahr 2010 hervor. Rund die Hälfte der Summe entfällt auf jenes Windpark-Projekt in Ungarn, das nun wegen mutmaßlicher Schmiergeldzahlungen untersucht wird. Peter Hochegger hat nach eigenen Angaben mit den Bewag-Projekten seiner Agentur persönlich nur am Rande zu tun gehabt, hält aber auf "profil"-Anfrage fest: "Aus den mir gelieferten Berichten schließe ich Zahlungen durch Hochegger Ungarn an ungarische Amtsträger aus."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004