Neues Volksblatt: "Langeweile(r)" von Markus EBERT

Ausgabe vom 17. September 2011

Linz (OTS) - Der korrekte Biedermann, der ob seiner
Distinguiertheit niemanden vom Hocker reisst: Dieses Bild haftet Michael Spindelegger nicht erst an, seit er zum ÖVP-Bundesparteiobmann gewählt worden ist. Doch so ein Langeweiler, als den ihn politische Gegner und Medien hinstellen, ist der Vizekanzler gar nicht. Bei der Klausur des ÖVP-Parlamentsklubs präsentierte sich ein konturierter Spindelegger - und zwar nach innen wie nach außen. Er weiß selbst am besten, dass er für seine Ansagen in Sachen Korruption vor allem dann beim Wort zu nehmen ist, sollte es unangenehm für ÖVP-Politiker werden. "Wir wollen nicht verschleiern und verstecken, sondern die politische Verantwortung klären", so seine Position.
Deutlich erfolgte auch die Positionierung in Richtung FPÖ und BZÖ, die mehr denn je auf die ÖVP-Klientel schielen. Ewiggestrig, aber nicht christlich-sozial seien die Blauen, in der Riege der BZÖ-Abgeordneten kenne er "keine anderen als Wilde", das BZÖ-Wählerpotenzial sei in der ÖVP gut aufgehoben - das sind schon Wahlkampftöne. Und auch das Spielfeld für das Match mit der SPÖ ist definiert: Leistung in allen ihren Facetten versus neue Belastungen. In Summe scheint jetzt Spindelegger gewillt, keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001