FP-Jenewein: Abschaffung des Kleinen Glücksspiels ist SP-Täuschung

Bis zum Jahr 2015 gibt es gar keine Änderung, entschieden wird dann nach der Wahl

Wien (OTS/fpd) - "Ein Herumlavieren wie bei den Roten hat es bei
uns nie gegeben. Wir sind nicht grundsätzlich gegen das Kleine Glücksspiel, wollen es aber in verantwortungsvolle Casinos mit strikten Zugangsbeschränkungen verbannen", erklärt Wiens FP-Landesparteisekretär BR Hans-Jörg Jenewein.

Hinter dem roten Vorstoß vermutet er eine Täuschung. Jenewein: "Bis zum Jahr 2015 bleibt sowieso alles wie gehabt. Und bis dann ist die Wahl vorbei und es geht dabei ja um mehr als 50 Millionen Euro jährliche Einnahmen für die Stadt. Es wäre ja nicht das erste Wahlversprechen an das sich die Sozialisten nach der Auszählung der Stimmen plötzlich nicht mehr erinnern." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008