FP-Gudenus: Neue Heimat für Konservative und Christlich-Soziale

Angebot an alle, die mit der linkslinken Chaos-Truppe im Rathaus nichts anfangen können

Wien (OTS/fpd) - "Wegen der Zustände in der VP und ihrer inhaltlichen Orientierungslosigkeit sind viele ihrer Sympathisanten politisch heimatlos geworden", erklärt Wiens FP-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus, "und all diesen Menschen wollen wir mit unserer Freiheitlich-Konservativen Initiative eine neue Heimat bieten."

Gudenus verweist in diesem Zusammenhang auf jene Werte, welche die Freiheitlichen seit vielen Jahren stark, konsequent und geschlossen vertreten: So bedürfe es etwa Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz statt rot-grüner Misswirtschaft und Abzocke. Bürgernähe statt roter Arroganz und Abgehobenheit. Keine Verhaberung mit denen, die Wien sukzessive herunterwirtschaften. Und es braucht eine Partei, die sich nicht von der SPÖ einkaufen lässt.

Der rot-grünen Chaos- und Abkassier-Truppe müsse man gehörig auf die Finger schauen. Dazu sei eine starke Kontrollpartei nötig - die FPÖ. Der FP-Klubobmann erinnert daran, was 17 Jahre Häupl den Wienerinnen und Wienern bisher gebracht haben: "Weniger Arbeitsplätze, hohe Arbeitslosigkeit, mehr Insolvenzen, immer mehr Menschen an und unter der Armutsgrenze, weniger Sicherheit und schlechte Bildung - das bedeutet weniger Zukunftschancen für die Jugend."

"Wir werden weiter aktiv Kritik üben, Missstände aufzeigen und Lösungen anbieten", verspricht Gudenus, "genau so, wie wir das schon bisher bei den Skandalen, sei es AKH, Skylink oder AVZ, getan haben. Wir werden den Subventionsdschungel an linke Vereine lichten, die derzeitige Steuergeldverschwendung im großen Stil verhindern."

Ein besonderer Dorn im Auge sind Gudenus die unsozialen Gebührenerhöhungen, die der Rechnungshof bereits als Einheben von illegalen Steuern bezeichnet hat: "Dazu gibt es auf Initiative der FPÖ am 23. 9. einen Sondergemeinderat. Denn wir können mit unserer Stärke, wovon die VP nur träumen kann - etwa alleine Sondersitzungen und Kontrollamtsprüfungen durchsetzen und auch Misstrauensanträge stellen."

Gudenus richtet sein Angebot an alle anständigen Wähler, Bürger, Funktionäre und Mandatare, die sich eine starke Opposition in Wien wünschen oder in dieser mitwirken wollen: "Es braucht eine Koalition mit dem Bürger gegen dieses rot-grüne Bürgerschreckprojekt! Die FPÖ ist eine Partei, die Werte vertritt - ganz im Gegenteil zur Wertlosigkeit und Beliebigkeit bei Rot -Grün." Die Menschen, so der FP-Klubchef weiter, hätten ein Recht darauf, eine verlässliche und starke Vertretung im Stadtparlament vorzufinden, die ihre Anliegen umsetzt und an die sie sich wenden können. Gudenus: "Diese Vertretung sind nur wir, die FPÖ - die soziale Heimatpartei!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007