LR Kaufmann begrüßt in Aussicht gestellte Hochschulmilliarde

Fachhochschule Vorarlberg soll von Hochschulmilliarde profitieren

Bregenz (OTS/VLK) - Die Fachhochschule Vorarlberg will ihr Studienangebot in den kommenden Jahren erweitern. Wissenschaftslandesrätin Andrea Kaufmann begrüßt daher die Ankündigung von Bundesminister Karlheinz Töchterle, in den Jahren 2013 bis 2015 im Rahmen einer zusätzlichen Hochschulmilliarde auch den Fachhochschulsektor weiter auszubauen.

"Seitens der Vorarlberger Unternehmen gibt es einen nachhaltig artikulierten Bedarf an einem Fachhochschulstudienangebot im Bereich der Energie. Mit den ab 2013 in Aussicht gestellten zusätzlichen Mittel könnte an der Fachhochschule Vorarlberg ein attraktives Studienangebot für Umwelt und Energietechnik eingerichtet werden", so Landesrätin Andrea Kaufmann.

Gemäß einem Beschluss des Vorarlberger Landtags strebt das Land Vorarlberg bis zum Jahr 2050 das Ziel Energieautonomie an. Um dieses zu erreichen, sind neben einem flächendeckendem Einsatz energieeffizienter Technologien und dem Ausbau erneuerbarer Energieträger entsprechend ausgebildete Fachkräfte erforderlich. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen illwerke/vkw an der Fachhochschule Vorarlberg eine Stiftungsprofessur eingerichtet, die mit 1. Jänner 2012 die Arbeit im Bereich der Forschung sowie der Lehre aufnehmen wird.

Die 1994 errichtete Fachhochschule Vorarlberg hat derzeit knapp 1.050 Studierende. Angeboten werden sechs Bachelor- und fünf Masterstudiengänge mit verschiedenen Vertiefungsrichtungen in Vollzeit sowie berufsbegleitend. Ziel ist ein Ausbau der Studienplätze auf 1.200. An der konkreten Ausgestaltung des neuen Studienangebotes wird bereits gearbeitet.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005