SP-Lindenmayr/Vasold: Josefstadt erhält neue Seniorenresidenz

50-prozentige Quote für soziale Nutzung des Gebäudes im Planungsausschuss festgelegt

Wien (OTS/SPW-K) - "Schritt für Schritt rückt die Projektrealisierung der geplanten Seniorenresidenz mit teils betreuten Wohneinheiten inmitten des 8. Bezirks näher", freuen sich SP-Gemeinderat Siegi Lindenmayr und die Klubvorsitzender der SPÖ Josefstadt, Stefanie Vasold, über den heutigen einstimmigen Beschluss zur Flächenwidmung im Planungsausschuss. "Damit wird das seit Jahren leerstehende Gebäude neben dem Hamerlingpark endlich einer sinnvollen Nutzung zugeführt."

Das Gebiet mit rund 5.000 Quadratmeter war früher der Standort des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen und ist seit dessen Umsiedlung ungenutzt. Geplant ist, bis Herbst 2013 die Generalsanierung und Erweiterung des Gebäudes für eine Seniorenresidenz samt Restaurant, Café und Ärztezentrum. "Weiters sieht das Projekt auch die Errichtung einer Tiefgarage mit rund 60 Stellplätzen vor. Idealerweise soll dafür die bereits bestehende Garageneinfahrt am Hamerlingpark mitgenutzt werden, um nicht den Bereich für die Fußgängerinnen und Fußgänger an der Oberfläche einzuschränken", erklärt Lindenmayr.

Besonders erfreut zeigt sich die Josefstädter SP-Klubvorsitzende, dass in der Flächenwidmung eine der wesentlichen Forderungen der SPÖ Josefstadt berücksichtigt wurde: "Wir haben immer gesagt, dass die vom Eigentümer vorgesehene Quote für die soziale Nutzung des Gebäudes von 35 Prozent viel zu gering ist. Dieser Anteil wurde nun auf 50 Prozent angehoben. Ein wichtiger Schritt für die Bevölkerung in der Josefstadt."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81 923
martin.schipany@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001