FP-Mahdalik: FUZO Gardegasse - Kim Jong-Blimlinger als Gefahr für Demokratie

Gebrochene Zusagen am Fließband

Wien (OTS) - Bei der FUZO Gardegasse agiert der grüne Bezirksvorsteher Blimlinger in diktatorischer Art und Weise und fährt offenbar im finanziellen Interesse diverser Freunderln brutal über die Anrainer drüber, hält FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik fest. Das Versprechen, die betroffenen Bürger bei der Beratung über die Vorgangsweise bei der Befragung einzubinden, hat Kim Jong-Blimlinger ohne Wimpernzucken gebrochen, mit der engagierten Bürgerinitiative hat er die Gespräche beleidigt beendet.

Die Befragung selbst dürfte eine abgekartete Sache werden, den Möglichkeiten zur Manipulation durch die zwei verschiedenen Arten von Stimmzetteln, deren Gewichtung völlig unklar ist, Tür und Tor geöffnet. Was in Neubau abgeht ist "Nordkorea pur", das Vorgehen des Bezirksvorsteher eine grobe Beleidigung für die demokratischen Mindeststandards in unserer Stadt, so Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005