Bundesfrauentag der FSG-GÖD: Heinisch-Hosek würdigt Einsatz für Frauenrechte

Bund und Öffentlicher Dienst Vorbild bei Lohngerechtigkeit, Gleichstellung und Quotenregelung

Wien (OTS/SK) - Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek betonte heute, Mittwoch, beim FSG-GÖD-Bundesfrauentag die Wichtigkeit von Frauenpolitik, speziell in Hinblick auf die Gleichstellung von Frauen und Männern im Berufsleben. "Hier gilt mein besonderer Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen, die immer ein verlässlicher Partner im Kampf für die Gleichstellung im Berufsleben waren", so Heinisch-Hosek, die ergänzte, dass "unsere gute Arbeit daran erkennbar ist, dass der Bund und der Öffentliche Dienst ein Vorbild für Lohngerechtigkeit, Gleichstellung und Quotenregelung darstellen". ****

"Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, das fordern wir Frauen seit über 100 Jahren. Diese Forderung ist heute aktueller denn je und in meinem Verantwortungsbereich, dem Öffentlichen Dienst, sind wir dem schon einen großen Schritt näher gekommen", so Heinisch-Hosek. Die Einkommensunterschiede liegen im Bundesdienst bei ungefähr 15,9 Prozent, wohingegen im Privatsektor die Einkommensschere um weit über 20 Prozent auseinanderklafft. "Anhand dieser Zahlen kann man auch erkennen, dass die Einkommensunterschiede kontinuierlich geringer werden aber dennoch vorhanden sind. Deshalb ist es umso wichtiger Hauptvorhaben wie die Einkommenstransparenz und Gehaltsangaben bei Stelleninseraten in allen Unternehmen weiter voranzutreiben", so die Frauenministerin.

"Mit dem Einkommensbericht des Bundes wollen wir ein Vorbild für Unternehmen sein. Denn jede Frau hat ein Recht darauf zu wissen:
Verdiene ich gleich viel wie meine männlichen Kollegen?", so Heinisch-Hosek. Die Bundesregierung ist mit gutem Beispiel vorangegangen, denn sie verordnete sich eine Frauenquote für die Aufsichtsräte staatsnaher Unternehmen. Weiters steht für den 3. Oktober die Präsentation eines Online-Gehaltsrechners an und rund um den Equal Pay Day sind österreichweit Verteilaktionen, Infoveranstaltungen und Betriebsbesuche von Frauenministerin Heinisch-Hosek geplant. (Schluss) mis/sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002