Seeber: Im Klimaschutz nicht nur auf CO²-Reduktion setzen

EVP-Umweltsprecher fordert kostengünstige Klimaschutzmaßnahmen nicht zu vernachlässigen

Brüssel, 14. September 2011 (OTS) "Im Kampf gegen den Klimawandel dürfen wir nicht nur auf CO²-Reduktion
setzen. Auch andere Gase und Substanzen als CO² haben
negative Klimaeffekte. Manche Substanzen sind sogar um
ein tausendfaches schädlicher. Maßnahmen zur Reduktion
dieser Substanzen hätten große Effekte und wären
kostengünstiger als viele CO²-Reduzierungen. Hier müssen
wir aktiv werden", fordert Richard Seeber, Umweltsprecher
der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) im
Europäischen Parlament. Anlass ist der heutige Beschluss
einer von Seeber eingebrachten Resolution für ein
"Umfassendes Konzept zur Verringerung klimaschädlicher anthropogener Emissionen außer CO²-Emissionen". ****

Mit dem Beschluss fordert das Europäische Parlament
heute die Europäische Kommission auf, sich in diesem
Bereich auf kostengünstige Klimaschutzmaßnahmen zu
konzentrieren. Diese sogenannten "Nicht-CO²-Emmissionen"
sind vor allem Kühlgase und Ruß. Viele dieser Gase werden
in der Kühlindustrie als Ersatz von FCKW verwendet, das
in den 80er Jahren wegen der Auswirkungen auf die
Ozonschicht verboten wurde.

"Die CO²-Reduzierung ist mit Kosten verbunden. Wir
müssen im Kampf gegen den Klimawandel vereint sein. Aber
lassen Sie uns doch gemeinsam die günstigste Variante
wählen", so Seeber an die Adresse der EU-Klimakommissarin
Connie Hedegard.

Rede von Richard Seeber im Plenum des Europäischen
Parlaments:
http://www.europarl.europa.eu/sides/getVod.do?mode=unit&language=EN&vodId=1315947929830
http://www.europarl.europa.eu/sides/getVod.do?mode=unit&language=EN&vodId=1315947929830

Rückfragen & Kontakt:

MEP Dr. Richard Seeber, Tel.: +32-2-284-5468
(richard.seeber@europarl.europa.eu)
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-
384784 (daniel.koster@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002