FPÖ-Walter Rosenkranz: SPÖ und ÖVP im Bildungsbereich ohne Reformwillen und Reformkraft

Teuer und ineffizient und immer noch fehlen 400 Mio. Euro

Wien (OTS) - Der jüngste OECD-Bericht über das heimische Bildungssystem ist für FPÖ-Bildungssprecher Walter Rosenkranz keine große Überraschung: "Leider sind die Kritikpunkte der OECD nichts Neues, sondern schon seit Jahren bekannt." Dem Bericht zufolge ist das österreichische Bildungssystem gemessen an den Ausgaben pro Schüler eines der teuersten und gleichzeitig auch ineffizient.

"Trotz hoher Ausgaben produziert das Unterrichtsministerium aber nichts als hektische Tatenlosigkeit. Echte Reformen sind hingegen leider nicht in Sicht." Die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP würden sich bereits seit Beginn der Gesetzgebungsperiode 2008 lediglich gegenseitig blockieren. "Unter diesem Licht ist es umso ärgerlicher, dass dem BMUKK - wie erst vor kurzem bekannt geworden ist - noch 300 bis 400 Millionen Euro fehlen", so Rosenkranz weiter. "Hier fehlen eindeutig der Wille und die Kraft zur Reform."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006