Vermeintliche Energiesparlampen - FPÖ bringt Strafanzeige ein

Hofer: "Hier haben einige Herrschaften gut verdient"

Wien (OTS) - Nachdem immer offensichtlicher wird, dass durch das Verbot der Glühlampe und dem daraus resultierendem Boom in Richtung quecksilberhältiger Energiesparlampen Millionengewinne lukriert wurden, wird FPÖ-Energiesprecher Norbert Hofer eine Strafanzeige einbringen.

Hofer: "Der Einsatz quecksilberhältiger Lampen weist keine positive Umweltbilanz auf, sehr wohl haben einige Herrschaften damit aber hervorragende Geschäfte gemacht. Die Causa riecht nach Korruption, dem ist jetzt nachzugehen."

Großen Respekt zollt Hofer dem Tiroler Dokumentarfilmer Christoph Mayr, der mit seinem Film Bulb Fiction den Nerv der Lobbyisten getroffen hat. Die nervösen Reaktionen aus der Branche zeigen sehr klar, dass Mayr auf die Spitze eines Eisberges gestoßen ist.

Norbert Hofer: "Ich werde außerdem im Parlament einen Antrag einbringen, um die Frage der Haftung für die Folgeschäden klar zu definieren. Jene Konzerne, die mit dem Verkauf dieser Lampen gute Geschäfte machen, werden auch für die Folgen für Mensch und Umwelt aufkommen müssen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005