ÖAMTC: Taubergungen am Dienstagabend

Notarzt rettete Onkel

Wien (OTS) - Gleich zwei Taubergungen absolvierte der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 12 am Dienstagabend. Am späten Nachmittag rettete der Notarzt seinen eigenen Onkel am Schöckl bei Graz. In der Abenddämmerung konnte noch ein Wanderer aus einer Felswand bei Trofaiach geborgen werden.

Notarzt rettet Onkel

Zunächst konnte Christophorus 12 einen erschöpften Wanderer vom Langen Weg am Schöckl retten. Der 66-Jährige hatte sich am Nachmittag ohne jeglichen Proviant verirrt. Die Hitze ließ ihn schnell dehydrieren. Als er schon völlig entkräftet war, begann er um Hilfe zu rufen. Andere Wanderer verständigten darauf hin die Rettung, die den Wanderer nach kurzer Suche in unzugänglichem Gelände orten konnte. Christophorus 12 wurde alarmiert. Gegen 18 Uhr konnte der ÖAMTC-Notarzthubschrauber den Patienten mittels eines 40 Meter Taues bergen. Die Rettung kam aus der eigenen Familie, denn der Notarzt erkannte im erschöpften Wanderer seinen Onkel. Der Patient wurde dem Rettungswagen übergeben.

Taubergung in der Dämmerung

In die Abenddämmerung fiel später noch eine Taubergung bei Trofaiach. Ein Wanderer wollte die tief stehende Sonne noch für einen besonderen Schnappschuss nützen und wagte sich mit dem Fotoapparat an den Rand einer Felswand. Eine bemooste Stelle gab unter seinen Füßen nach und ließ ihn etwa 20 Meter in die Tiefe stürzen. Seine Hilferufe wurden in einer nahen Siedlung gehört. Wieder alarmierte man Christophorus 12. Mit den letzten Sonnenstrahlen konnte der 34-Jährige mit einem 50 Meter Tau aus der Felswand geholt werden. Er erlitt beim Absturz ein Schädel-Hirn-Trauma und eine offene Handgelenksfraktur. Der Patient wurde ins LKH Graz geflogen.

(Schluss)
Alfred Obermayr

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001