Tschechisch-österreichischer Dialog Präsidentin Prammer empfängt tschechische Amtskollegin Nemcova

Wien (PK) - Nationalratspräsidentin Barbara Prammer empfing heute Mittag im Beisein des Zweiten Präsidenten Fritz Neugebauer die Präsidentin der tschechischen Abgeordnetenkammer Miroslava
Nemcova zu einem Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt der
Unterredung standen dabei sowohl bilaterale Themen als auch europäische Fragen.

Eingangs betonten beide Seiten die hervorragenden zwischenstaatlichen Beziehungen, wobei Präsidentin Prammer
betonte, wie schön es sei, die bisherigen Kontakte auf Ebene der Parlamentspräsidentinnen fortsetzen und die Kooperation weiter vertiefen zu können. Sie verwies darauf, wie gut sich die wirtschaftlichen Beziehungen entwickelten und erinnerte daran,
dass viele österreichische Unternehmungen in Tschechien engagiert seien. Um diesen erfolgreichen und erfreulichen Weg weitergehen
zu können, sei es aber auch wichtig, die infrastrukturellen
Fragen zu lösen, meinte Prammer, die dabei insbesondere die Verkehrswege nannte. Nemcova pflichtete ihrer Gastgeberin bei und verlieh ihrer Hoffnung Ausdruck, dass es bis 2014 eine
durchgehende Autobahnverbindung zwischen Prag und Wien gebe.
Zudem unterstrich sie die Bedeutung des Ausbaus des zwischenstaatlichen Eisenbahnverkehrs.

Ein weiteres Thema des Gesprächs war die Kernenergie. Beide
Seiten legten ihre Standpunkte dar und waren sich darin einig,
dass die diesbezügliche Zusammenarbeit im Sinne der
seinerzeitigen parlamentarischen Kommission fortgesetzt werden sollte.

Präsident Neugebauer ging dann noch auf europapolitische Aspekte ein und betonte auch an dieser Stelle die hervorragende Zusammenarbeit zwischen tschechischen und österreichischen VertreterInnen, etwa im Rahmen der COSAC oder des Europarats. Die bilateralen Kontakte auf parlamentarischer Ebene, so Neugebauer, seien auch in Zukunft unverzichtbar. Konkret zeigten sich beide Seiten erfreut über die baldige Mitgliedschaft Kroatiens in der
EU, um sich schließlich noch mit finanzpolitischen Themen wie dem Euro-Rettungsschirm auseinanderzusetzen, wobei Prammer die Notwendigkeit einer Transaktionssteuer unterstrich. (Schluss)

HINWEIS: Fotos von diesem Besuch finden Sie - etwas zeitverzögert
- auf der Website des Parlaments (www.parlament.gv.at) im
Fotoalbum.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002