Mölzer: Wählertäuschung: HP Martin wird vom EU-Parlament ausgeliefert

Um der FPÖ zu schaden, hat man fragwürdige Liste Martin gefördert

Wien (OTS) - "Wenn da heute im EU-Parlament der österreichische EU-Mandatar Hans-Peter Martin zur weiteren Strafverfolgung ausgeliefert wird, dann ist das die Bestätigung eines Verdachtes, der schon lange am Tisch liegt, aber scheinbar bewusst verschleiert wurde", so der freiheitliche EU-Delegationsleiter Andreas Mölzer. "Schon seit Jahren haben wir mit parlamentarischen Anfragen versucht, den Verdacht gegenüber Hans-Peter Martin, fahrlässig mit Steuergeldern umzugehen, aufzuklären. Jedoch musste der 'Zauberlehrling' Martins kommen, um seinen Ex-Chef zu verraten und die Machenschaften ans Licht der Öffentlichkeit zu fördern."

Vorher habe man seitens der österreichischen Polit- und Medienlandschaft bewusst 18 Prozent der österreichischen Wähler getäuscht, einzig mit dem Vorsatz, der FPÖ zu schaden, fordert Mölzer die Verantwortlichen auf, sich künftig sorgfältiger mit Verdachtsmomenten zu beschäftigen und die Causa Martin restlos aufzuarbeiten.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004