Patientensicherheit quo vadis? Krankenhäuser zwischen Kostendruck und Qualität

Wien (OTS) - Initiative "Sicherheit im OP" und "Österreichische Plattform Patientensicherheit" (ANetPAS)laden zum gemeinsamen PRESSEGESPRÄCH anlässlich des Fachkongresses

Patientensicherheit quo vadis? Krankenhäuser zwischen Kostendruck und
Qualität


Wie heimische Krankenhäuser den Balanceakt zwischen
Ressourcenknappheit, Effizienzsteigerung und Gewährleistung höchster
Patientensicherheit bewältigen können, steht im Mittelpunkt eines
hochkarätig besetzten Fachkongresses am 22. September im
Wiener AKH.

Ihre Gesprächspartner:
- Prof. Dr. Dieter Conen, Präsident, Stiftung für
Patientensicherheit, Zürich (CH)
- Univ. Prof. Dr. Norbert Pateisky, Leiter Abteilung für klinisches
Risikomanagement, Allgemeines Krankenhaus Wien
- Dr. Brigitte Ettl, Vorsitzende der Österreichischen Plattform
Patientensicherheit
- Mag. Friedrich Thomasberger, Vorstandsvorsitzender Initiative
Sicherheit im OP

Informationen zum Kongressprogramm finden Sie unter
www.sicherheitimop.at oder
unter www.plattformpatientensicherheit.at.

Datum: 22.9.2011, um 11:00 Uhr

Ort:
AKH Wien Hörsaalzentrum, Ebene 7, Hörsaal 4
Währinger Gürtel 18-20, 1180 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Anmeldung & weitere Informationen
Mag. Helene Fink
wiko wirtschaftskommunikation
helene.fink@wiko.cc
+43 699 160 200 16
www.wiko.cc

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKG0001