SP-Deutsch: Hatebook-Strache steht das Wasser bis zum Hals!

Wien (OTS/SPW) - Als "plumpes Ablenkungsmanöver eines hysterischen FPÖ-Obmanns" bezeichnete der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Christian Deutsch am Mittwoch persönliche Anwürfe von "Hatebook-Strache" in Richtung Vizebürgermeisterin Renate Brauner. "Strache steht das Wasser schon bis zum Hals. Das Scheuch-Debakel, sein Facebook-Fiasko und der FPÖ-Skandal rund um die Aberkennung der Hitler-Ehrenbürgerschaften haben ihm offenbar so zugesetzt, dass er nun wie wild um sich schlägt", unterstrich Deutsch.****

"Nicht zuletzt machen Strache die täglichen Enthüllungen über den Korruptionssumpf während der schwarzblauen Regierung hypernervös. Und das zu Recht! Tatsache ist, Strache war als stellvertretender FPÖ-Vorsitzender in alle Machenschaften seiner Parteifreunde eingeweiht und kann sich nun nicht aus der Verantwortung stehlen!", betonte der Landesparteisekretär.

Nun trete Strache die Flucht nach vorne an. Dazu sei ihm wohl jedes Mittel Recht, wie etwa die Wiener Vizebürgermeisterin und Finanzstadträtin Renate Brauner, die Wien erfolgreich durch die größte Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit geführt hat, anzupatzen. "Herr Strache, das ist schäbig und richtet sich von selbst!", schloss Deutsch. (Schluss) ah/tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001