Allergischer Notfall: Neuer Adrenalin-Autoinjektor bringt Allergikern mehr Sicherheit

Wichtige Soforthilfe besonders jetzt für Wespengift-Allergiker

Wien (OTS) - Allergikern steht ein neuer Adrenalin-Autoinjektor
zur Verfügung: Der moderne Pen wurde von österreichischen Ingenieuren entwickelt und punktet durch eine verlängerte Haltbarkeit, die einfache Handhabung, einer erhöhten Sicherheit durch den integrierten Nadelschutz sowie durch eine verbesserte Temperatur- und Lichtstabilität. Adrenalin kommt in der Behandlung schwerer und potenziell lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen zum Einsatz, die vor allem durch Nahrungsmittel, Wespen- und Bienenstiche sowie Medikamente ausgelöst werden können. Speziell Wespengift-Allergiker sollten jetzt im Spätsommer immer ihren Adrenalin-Pen bei sich tragen, denn das Fallobst ist für sie eine zusätzliche Gefahrenquelle. Zusätzlich zur Soforthilfe empfehlen Experten die spezifische Immuntherapie (Allergie-Impfung), die langfristigen Schutz vor den dramatischen Folgen einer schweren allergischen Reaktion bietet.

Der allergische Schock ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Ohne Hilfe kann er innerhalb weniger Minuten tödlich verlaufen. Im Kindesalter sind Nahrungsmittel die häufigsten Auslöser, im Erwachsenenalter ist das Gift von Biene oder Wespe für die meisten allergischen Notfälle verantwortlich(1). "Charakteristische Warnzeichen einer gefährlichen allergischen, so genannten anaphylaktischen, Reaktion sind starker Juckreiz und Rötung am ganzen Körper, Nesselausschlag, Schwellungen im Gesicht und am Hals, Schwindelgefühl, Herzrasen, Übelkeit, Schluck- und Sprechbeschwerden, Husten und Atemnot", informiert Ass.-Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Stefan Wöhrl, Oberarzt an der Allergie-Ambulanz der Universitätsklinik für Dermatologie Wien. "Ohne sofortige Notfallversorgung kann es schließlich zum lebensbedrohlichen Schock kommen, der zum völligen Zusammenbruch des Kreislaufs und zu einer Unterversorgung lebensnotwendiger Organe führt."

In dieser Notfallsituation ist Adrenalin das einzige lebensrettende Medikament. Es wirkt Kreislauf stabilisierend und kann dadurch gefährliche Schock-Reaktionen verhindern. "Da Adrenalin von den Patienten selbst verabreicht wird, müssen die Autoinjektoren zuverlässig und einfach zu handhaben sein, um in der stressigen Ausnahmesituation eine rasche, wirksame und sichere Anwendung zu gewährleisten", so Wöhrl.

Österreichisches Patent...

Der neue Adrenalin-Pen des Pharmaunternehmens ALK-Abelló wurde von österreichischen Ingenieuren entwickelt und entspricht den hohen Anforderungen in der allergischen Notfalltherapie. Das Medikament wird bei entsprechender Dokumentation der Erkrankung durch den verschreibenden Arzt von den österreichischen Krankenkassen bezahlt.

...ist einfach, sicher, robust und lang haltbar

Durch die innovative Technologie und eine verbesserte Wirkstoff-Komponente konnten wichtige Parameter wie die sichere Anwendung, Haltbarkeit sowie Licht- und Temperatur-Empfindlichkeit deutlich verbessert werden. "Anwendungsfehler kamen immer wieder vor. Da Patienten aber meist nur einen Pen bei sich haben, ist eine richtige Verabreichung von Adrenalin in der Stress-Situation des allergischen Notfalls ganz besonders wichtig. Autoinjektoren müssen so einfach und sicher wie möglich konzipiert sein", weiß Allergie-Experte Wöhrl. Den neuen Adrenalin-Autoinjektor können selbst unerfahrene Patienten korrekt anwenden(2). Zudem wurde er auch besser gekennzeichnet. Zwei Fotos am Pen selbst demonstrieren verständlich die korrekte Handhabung.

Darüber hinaus ist der neue Autoinjektor der einzige in ganz Europa, der automatisch einen Nadelschutz nach erfolgter Injektion ausfährt und der bei einer Temperatur von über 25 Grad C lagerfähig ist. Herkömmliche Pens hingegen müssen grundsätzlich unter 25 Grad C gelagert werden, um die Wirksamkeit des lebensnotwendigen Adrenalins nicht zu gefährden. Dazu benötigt er keinen besonderen Lichtschutz, was im Alltag und vor allem auch auf Reisen zusätzliche Sicherheit verleiht.

Wöhrl: "Rund ein Drittel der Patienten vergisst, den Adrenalin-Autoinjektor zu ersetzen. Nach Ablauf des Autoinjektors nimmt jedoch die wirksame Adrenalinmenge langsam ab." Der neue Autoinjektor hat eine verlängerte Haltbarkeit von insgesamt 24 statt 18 Monaten. Damit ist das Risiko eines überschrittenen Ablaufdatums deutlich reduziert(3). Der neue Adrenalin-Autoinjektor ist für Kinder und Erwachsene erhältlich.

Nachhaltigen Schutz durch Allergie-Impfung

Neben der Soforthilfe durch Notfallmedikamente bietet die spezifische Immuntherapie - eine "Allergie-Impfung" mit dem Ziel, den Körper an das Insektengift zu gewöhnen - lang anhaltenden Schutz vor einer allergischen Reaktion. Sie ist die einzige Therapieform, mit der neben den Beschwerden auch die Ursache einer Allergie behandelt werden kann. Wöhrl: "Mit einer fachärztlich durchgeführten Immuntherapie erreicht fast jeder Patient eine ausreichende Toleranz gegenüber des Allergieauslösers und kann somit sicher vor schweren allergischen Reaktionen bewahrt werden. Die Erfolgsrate dieser Behandlungsform beträgt bis zu über 90 Prozent. Kaum eine andere Therapieform in der Medizin ist derart effizient." Die spezifische Immuntherapie kommt bei Insektengift-, Pollen-, Hausstaubmilben- und Schimmelpilzallergien seit Jahrzehnten erfolgreich zum Einsatz.

(1) Worm M., Hompes S. Anaphylaxie-Register: Erfahrungen nach 2 Jahren. 2009 / Liebermann P. Epidemiology of anaphylaxis. Curr Opin Alergy Clin Immunol. 2008; 8: 316-320

(2) Lombardelli S. Poster presented at European Academy of Allergy and Clinical Immunology, 2010

(3) Lombardelli S. Poster presented at British Society of Allergy and Clinical Immunology, 2009

Rückfragen & Kontakt:

& Bildmaterial:
Elisabeth Leeb, ikp
T: 01/524 77 90-14
E: elisabeth.leeb@ikp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010